zur Startseite | Forschung | Wettbewerb Mayrhofen

Wettbewerb Mayrhofen

Visualisierung

Visualisierung

Entwurf

Städtebau
Die entstandenen Volumen werden geteilt, in ihrer Höhenlage verschoben und über die geforderten Funktionen gezogen. In ihrer Ganzheit werden die Gebäude < vom Berg aus > als rhythmisch wechselnde Einheit verstanden. Die Dächer tanzen über dem Gelände und schmiegen sich in die Umgebung. Durch die Höhenstaffelung öffnen sich die Dächer am First und geben den Blick in die Bergwelt frei.
Die hölzernen Formen stehen auf leichten, weißen Stahlstützen und schweben über den Reisenden, Wartenden und Arbeitenden. Unter den schützenden Dächern sind die Bewegungsflächen offen und flexibel organisierbar. Aus der Perspektive der Benutzer lenken und leiten die Dachformen den Ankommenden intuitiv vom Vorplatz in Halle und weiter auf den Bahnsteig.

Eckdaten

Wettbewerbsbeitrag
Projekt: Neubau Bahnhof Mayrhofen
Ort: Mayrhofen, Österreich
Planung: 2018

Plan

Lageplan

Plan

Schnitt

Ausführung

Bahnhofsgebäude
Zwei Dächer |/ \| definieren das Bahnhofsgebäude. Positioniert zwischen dem Vorplatz und dem Busbahnhof verbindet das Gebäude alle Zonen des Geländes. Auch die Tiefgarage ist direkt mit dem Gebäude und dem Vorplatz verbunden.
Vom Vorplatz aus leitet die Form |/ \| intuitiv die Personen in das Gebäude. Von der raumhohen Halle aus führt der Weg über den Kiosk und an den Ticketschaltern vorbei auf die Bahngleise. Das Volumen der Dächer ist nicht nur Form, es nimmt auch Funktionen auf. Im Bahnhofsgebäude wird ein Teil des Volumens 2-geschossig genutzt. Die Betriebsleitstelle, die Übernachtungszimmer, Mitarbeiterbereich und Umkleiden finden hier Platz.
Vorplatz
Das Bahnhofsgebäude gliedert den Vorplatz in zwei Bereiche, von denen einer den Bussen und einer dem Dorf zugewandten ist. Direkte Zugänge zur Tiefgarage finden sich in regelmäßigen Abständen. Ein „Durchfließen“ bis zu den Bahnsteigen ist immer möglich. Dezente Grünzonen gliedern die Flächen zusätzlich. Sitzmöglichkeiten sind über den Platz verteilt und übernehmen auch eine Schutzfunktion gegenüber dem vollständig \ / überdachten Bahnsteig.
Bahnhofshalle
Zwei große, geschwungene Dächer |/ \| definieren die Bahnhofshalle. Neben dem Lichtband zwischen beiden Dächern leiten große Ausschnitte Tageslicht in die Halle. Die Dächer liegen auf weißen, schlanken Stützen die, je nach statischen Anforderungen verteilt werden. Entlang der Stützen lässt sich die Halle über Rolltore, die von den Dachvolumen aufgenommen werden, schließen. Je nach Wunsch kann die Halle auch winddicht geschlossen werden.

Plan

Erdgeschoss

Plan

Ansicht

Ausführung

Tiefgarage
Die Tiefgarage nimmt 131 Stellplätze plus 10 Motorradabstellplätze auf. Die Aufgänge verbinden fluchtwegkonform die Garage mit dem Freibereich und der Bahnhofshalle. Neben dem Zugang zur Bahnhofshalle liegen auch die Aufbewahrungsflächen für das Gepäck.
Remise
Der klarer Funktionsbau nutzt die Dachform |/ \| für die Belichtung durch ein langes nach Norden ausgerichtetes Lichtband und gliedert sich so in seiner Erscheinung in die übergeordnete Gestaltung. Durch den Höhesprung ist die Halle zu den Nachbarn hin auf die Minimumhöhe beschränkt.
Busbahnhof
Mit dem Vorschlag der Umplanung des Busbahnhofs kann der Umkehrplatz nach Westen gerückt und dem Vorplatz des Bahnhofsgebäudes mehr Fläche zugeordnet werden. Der Vorschlag ermöglicht das Parken von bis zu 10 Bussen.
Material
Die Dächer werden als Stahlrahmenfachwerke geplant, die je nach Anforderung mit Holz oder Metall verkleidet werden, wobei Holz das vorrangige Material ist. Schlanke runde Stützen, die nach statischen Anforderungen verteilt werden,
lassen die Dächer optisch schweben. Die Remise und das Bahnhofsgebäude werden konventionell errichtet.

Visualisierung

Visualisierung

Projekte

Team



„Architektur als professionelle Dienstleistung mit Qualität für Benutzer.“

Arbeitsweise | Spezielle Kompetenzen | Team | Kontakt


Kontakt

Imgang Architekten ZT GmbH

Anichstr. 5a/1
6020 Innsbruck
Austria

T+43 512 278 615
F+43 512 282 155
office[at]imgang[dot]com
www.imgang.com

Impressum

Für den Inhalt verantwortlich, alle Rechte vorbehalten:

Imgang Architekten ZT GmbH
Anichstr. 5a/1
6020 Innsbruck
Austria

UID ATU69022602
FN 422535a

Registergericht: Landesgericht Innsbruck

Zuständige Aufsichtsbehörde: Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Tirol und Vorarlberg

Wesentliche Rechtsvorschriften: Ziviltechnikergesetz, abrufbar unter www.ris.bka.gv.at

imgang

Imgang Architekten ZT GmbH | © 2011

Gestaltung und Programmierung |Transporter – Visuelle Logistik