Kellhofstraße

Die zentrale Herausforderung im architektonischen Entwurf war der Respekt vor der Geschichte im Kontext der Gegenwart. So wurde das Bestandsgebäude teilweise in Holzbau und teilweise in Massivbau renoviert. Das alte Schindelkleid des Hauses wurde ausgetauscht, der baufällige Stadel neu errichtet und die Fassade mit einem zeitgemäßen Holzschirm versehen. Drei Wohneinheiten und eine Gewerbeeinheit sind dabei entstanden.

Adresse

Wolfurt, Österreich

Bauherrschaft

Schadenbauer Projekt- und Quartierentwicklungs GmbH

Fotografie

Ursula Dünser
Alexander Kofler

Daten

Maßnahme: Umbau
Funktion: Wohnbau
Fertigstellung: 2023
Gemeinsam mit Schadenbauer Projekt- und Quartierentwicklungs GmbH

Marktstraße

"Jede Stadt ist ein Organismus, der aus den verschiedenen Schichten und Epochen seiner Geschichte besteht. Die Architektur muss daher die Kontinuität des Ortes bewahren und gleichzeitig die Bedürfnisse und Anforderungen der Gegenwart erfüllen"
Christopher Alexander, A Pattern Language: Towns, Buildings, Construction Christopher Alexander, Sara Ishikawa und Murray Silverstein, 1977

Das Projekt in der Marktstraße 14 in Hohenems verbindet Alt und Neu und zeigt, wie durch nachhaltigen Städtebau und Respekt vor der Geschichte ein Stadtteil belebt werden kann. Dabei geht es um die Integration des Bestands und die konzeptbezogene Umsetzung, die den Kontext des historischen Gebäudes berücksichtigt. Es ist wichtig, nicht nur die äußere Erscheinung des Gebäudes zu erhalten, sondern auch seine innere Struktur zu bewahren.

Durch die farbige Akzentuierung und das Spiel mit Putzmuster wird das Projekt zu einem harmonischen Gesamtbild, welches sich in den Kontext der Marktstraße einfügt. Straßenseitig wurde der Bestand unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes saniert und in seinen ursprünglichen Zustand versetzt. Hofseitig wurde ein Neubau in Ziegelbauweise ergänzt, der als Bindeglied zwischen Bestand und Nachbargebäuden fungiert.

Der eingeschossige Mittelteil des Neubaus im Hofbereich fügt sich harmonisch in das Ensemble ein und bietet zusätzlichen Wohnraum. Oberflächen und Materialien des Neubaus wurden dem Bestandsgebäude angepasst, wodurch ein stimmiges Gesamtbild entsteht.

Im Bestand sind vorwiegend Gewerbeeinheiten untergebracht, während im Neubau Wohnungen geschaffen wurden. Das Haus verfügt über eine Fernwärmeanbindung und setzt auch bei der Wahl der Materialien auf Nachhaltigkeit und regionale Produkte.
Adresse

Hohenems, Österreich

Bauherrschaft

Schadenbauer Projekt- und Quartierentwicklungs GmbH

Fotografie

Karin Nussbaumer

Daten

Maßnahme: Umbau
Funktion: Wohnbau
Fertigstellung: 2022

Publikationen

Nextroom
Leben & Wohnen

Hechenbergweg

Das Wohnprojekt Hechenbergweg 1a im Innsbrucker Stadtteil Hötting verbindet drei Gedanken zu einer Idee.
Das Reihenhaus, das keines ist, bietet drei individuelle Wohnlösungen, die gemeinsam ein großes Ganzes bilden. Jedes Haus ist für sich einzigartig und bietet den BewohnerInnen anspruchsvolle Architektur gepaart mit angenehmer Atmosphäre.
Immanuel Kants Trias der regulativen Ideen formiert den konzeptuellen Sockel dieses Projekts. Die Einheit der Freiheit, die Einheit der Unendlichkeit und die Einheit der Unsterblichkeit ergeben trotz unterschiedlicher Ausrichtungen und Qualitäten eine Dreiheit. Diese Idee der Dreifaltigkeit spiegelt sich im Verbund der drei Häuser am Hechenbergweg 1a wider.

Adresse

Innsbruck, Tirol

Bauherrschaft

Imgang Plus

Fotografie

Alexander Kofler

Daten

Maßnahme: Umbau
Funktion: Wohnbau
Fertigstellung: 2020

Sonnenstraße

Ein gutes Haus ist
Weg nicht Ziel
ist Dach und Raum
Ist Menschen Heimat,
Kern und Traum
Nora Gomringer

Ursprung und Inspiration findet das Wohnprojekt Sonnenstraße im Haiku von Nora Gomringer.
Die japanische Dichtung und Ästhetik spielen im Projekt eine wesentliche Rolle – klare Formensprache, hochwertige Materialien und die Rückbesinnung auf das Wesentliche. Das Mehrparteienhaus mit seinen sechs Wohneinheiten wird durch drei ineinandergesteckte Baukörper gebildet. Derzeit befindet sich die Baustelle noch voll imGange.

Adresse

Innsbruck, Österreich

Bauherrschaft

Imgang Development ZT GmbH

Visualisierung

Sonaar

Daten

Maßnahme: Neubau
Funktion: Wohnbau
Fertigstellung: noch imGange

Höttinger Rain

Adresse

Innsbruck, Österreich

Bauherrschaft

Familie Biedermann Mattesich

Daten

Maßnahme: Umbau
Funktion: Wohnbau
Fertigstellung: 2021

Iglerstraße

In Zusammenarbeit mit der WIB wurden 12 Wohnungen unmittelbar an der Einfahrt nach Igls errichtet.
Zwei Baukörper, ein länglicher und ein quadratischer, bilden eine klare Geometrie. Die ausgeschnittenen Balkone wurden mit einer Holzverkleidung versehen und Photovoltaik Paneele sind sowohl Gestaltungselement als auch Energiegewinnung.

Adresse

Igls, Österreich

Bauherrschaft

WIB, Mitteregger

Daten

Maßnahme: Neubau
Funktion: Wohnbau
Fertigstellung: 2011

Kaspar Weyrerstraße

Die architektonische Gestaltung des Gebäudes orientiert sich an der Typologie einer klassischen Stadtvilla. Das Hauptziel war es, die Wohnqualitäten einer Villa mit zeitgemäßen, modernen Elementen zu vereinen und dabei eine harmonische Ausgewogenheit zwischen Ästhetik, Proportion, Komfort, Qualität in Bezug auf Form und Raum sowie gestalterischem Anspruch zu erzielen. Um die geplante Kubatur des Gebäudes harmonisch in den städtebaulichen Kontext einzufügen, wurde die Stadtvilla in zwei versetzte Baukörper unterteilt, die durch ein verglastes, zweigeschossiges Stiegenhaus voneinander getrennt sind. Durch das großzügige Entree gelangt man zu den fünf Wohneinheiten. Gedämmter Ziegel und Modellierputz bilden die Außenwände, Energetisch wird das Gebäude mit einer Kombination aus Luftwärmepumpe und Photovoltaikanlage versorgt.

Adresse

Innsbruck, Österreich

Bauherrschaft

Imgang plus Development ZT GmbH

Fotografie

Quirin Leppert

Daten

Maßnahme: Neubau
Funktion: Wohnbau
Fertigstellung: 2015